DAS IST STONEGRIP

Das chemotechnische Verfahren
bei Rutschgefahr auf mineralischen
Fußböden und Treppenbelägen

Die Vermeidung von Rutschgefahr auf mineralischen Fußböden und Treppenbelägen verlangt eine sinnvolle, sichere und dauerhafte Lösung, die gleichzeitig alle optischen Akzente sowie physikalischen Eigenschaften berücksichtigt.

Die STONEGRIP-Technik ist besonders sauber und effizient. Ihr Boden wird nicht beschichtet, sondern tatsächlich in seiner Oberflächenstruktur verwandelt.

Durch materialspezifisch entwickelte Chemikalien, die ausschließlich von erfahrenen Fachleuten eingesetzt werden, entsteht eine gezielte Oberflächenvergrößerung. Diese führt insbesondere bei Nässe zur dauerhaften Erhöhung der Trittsicherheit. Politur, Glanz und leichte Reinigungsfähigkeit bleiben weitestgehend erhalten. Die physikalischen Eigenschaften der Böden – wie z.B. Abrieb- und Dehnverhalten, Frostbeständigkeit, Lebensdauer – werden in keiner Weise beeinträchtigt.

Kein Bodenbelag gleicht dem anderen. Zwischen brasilianischem Granit und glasierten Fliesen liegt ein breites Spektrum unterschiedlichster Produkte.
Natur- und Kunststein, glasierte und unglasierte Keramik, Fliesen, Feinsteinzeug, Granit, Marmor, Terrazzo und Beton – sie alle bekommen durch STONEGRIP eine neue Trittsicherheitsqualität.

Das Mikrokanalsystem bei Rutschgefahr
auf poliertem Stein

Polierter Stein hat eine weitgehend glatte Oberfläche. Betritt ein nasser Fuß einen solchen Stein, kann das Wasser nicht zusammengedrückt werden wie Luft, sondern muss erst zur Seite wegfließen. Bei schnellem Auftreten ist die Zeit für das Zur-Seite-Fließen zu kurz. Der Fuß schwimmt auf dem Wasser. Ergebnis: Hohe Rutschgefahr – großes Sicherheitsrisiko!

Eine STONEGRIP-Behandlung ist fast unsichtbar, sie schafft jedoch eine verlässliche Abhilfe. Das Auftreten wird nicht nur spür- und fühlbar besser, sondern – und das ist das Wichtigste – auch sicherer!

Der Grund: Das STONEGRIP-Verfahren schafft besonders in kleinen, natürlichen Steinspalten ein unsichtbares Mikrokanalsystem. Wird die Stelle nun betreten, kann das Wasser schnell über die Mikrokanäle erst in den Stein hinein und dann zur Seite entweichen. Es kommt an einer anderen Stelle wieder an die Oberfläche. Das Ergebnis ist Rutschhemmung bei bestmöglichem Glanzerhalt. Die Vorlage für dieses Verfahren lieferte uns die Natur.

Die STONEGRIP-Behandlung bewahrt die Ästhetik.

Die STONEGRIP-Methode sorgt daher für echte Trittsicherheit.

Recht und Sicherheit

Der Gesetzgeber legt bei Vorschriften für die Sicherheit in Arbeitsbereichen einen strengen Maßstab an.

Die STONEGRIP-Techniken sind so konzipiert, dass der Bodenbelag nach Abschluss der Arbeiten der gültigen Ö-Norm Z 1261 entspricht.

Im Anschluss an die STONEGRIP-Behandlung wird eine Bodenreibwertmessung mit dem Messgerät GMG 200 durchgeführt.